Das Bundesgericht weist die Filmverleiher in die Urheberrechtsschranken

Bemerkungen zum Urteil des Bundesgerichts 4A_433/2018 (BGE 145 III 72)

  • Matthias Schwaibold

Abstract

Die Swisscom als blosser Access Provider kann nicht verpflichtet werden, den Zugriff auf ausländische Domains zu sperren, welche es Swisscom-Kunden erlauben, im Ausland von Unbekannten urheberrechtswidrig verbreitete Inhalte in der Schweiz abzurufen. Abgesehen davon, dass auch illegal verbreitete Werke hinter der Eigengebrauchsschranke liegen und deshalb deren Konsum keine Urheberrechtsverletzung darstellt, fehlt es an einem adäquat kausalen Tatbeitrag der Swisscom.

Veröffentlicht
2019-09-09
Ausgabe
Rubrik
Informationsrecht | droit de l'information | diritto dell'informazione | information law