Zeitschriftenrichtlinien und Publikationsprozess

Konzept

Über sui generis

Ziel von sui generis ist die Publikation von juristischen Beiträgen zu Themen, die insbesondere wegen ihrer Aktualität nicht nur für das juristische Publikum interessant sind. Sui generis will via Open Access die Brücke von der Wissenschaft in die Gesellschaft schlagen und gleichzeitig den schon längst fälligen Schritt in die Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens gehen. Herausgeber: Daniel Hürlimann.

 

Rubriken-Richtlinien

Articles

Auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Auswählen Begutachtet (Peer Review)
 

Peer-Review-Vorgang

Eingereichte Beiträge werden nach einer kursorischen Prüfung durch die Schriftleitung für die Editorial Review an das zuständige Redaktionsmitglied weitergeleitet. Das Redaktionsmitglied kann den Beitrag zur unveränderten Publikation empfehlen, eine Überarbeitung verlangen oder die Veröffentlichung in sui-generis.ch ablehnen. Auf Wunsch des Autors / der Autorin erfolgt die Begutachtung blind, d.h. der Fachredaktor / die Fachredaktorin erfährt den Namen des Autors / der Autorin nicht.

 

Open-Access-Richtlinie

Diese Zeitschrift bietet freien Zugang (Open Access) zu ihren Inhalten, entsprechend der Grundannahme, dass die freie öffentliche Verfügbarkeit von Forschung einem weltweiten Wissensaustausch zugute kommt.

 

Über Open Access

Was ist Open Access?

«Open Access verschafft über das Internet freien Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen und Datensammlungen und kümmert sich um deren verlässliche und dauerhafte Speicherung.»
(Quelle: ZORA-Informationsbroschüre)


Weshalb braucht es Open Access?

«Wissenschaftliche Grossverlage haben in den letzten Jahren die Gebühren für den Zugang zu Publikationen weit über die normale Teuerung angehoben. Dadurch können sich immer weniger Institutionen umfassenden Zugriff leisten, und die Verbreitung wissenschaftlicher Publikationen leidet. Open Access ermöglicht neue effiziente, web- orientierte Publikationsformen von wissenschaftlichen Arbeiten und Datensätzen.»


Was bewirkt Open Access?

«Publizieren nach den Regeln des Open Access garantiert den Urhebern die Rechte an ihrem geistigen Eigentum, kürzere Publikationswege, niedrigere Produktions- und Distributionskosten und höhere Sichtbarkeit und damit höhere Zitierhäufigkeit durch weltweit freien Zugang. Die Öffentlichkeit erhält die Resultate der von ihr durch Steuergelder finanzierten Forschung vollständig zurück. Wissen wird besser verteilt und vermehrt sich schneller.»

 

Donatoren

sui generis wurde finanziell unterstützt von der Hauptbibliothek der Universität Zürich und der Universitätsbibliothek Bern.